Die Crème de la crème des deutschen Para-Badmintonsports zu Gast in Berlin

Bereits zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte richtete der RSC Berlin am 6. und 7. Mai 2017 die deutschen Meisterschaften im Para-Badminton aus. In insgesamt elf hochklassigen Konkurrenzen traten einerseits Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer, andererseits stehende Spielerinnen und Spieler gegeneinander an. Und einmal mehr stand die Halle in der Kuno-Fischer-Straße ganz im Zeichen des Federballs.

Die 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich für den nationalen Saisonhöhepunkt qualifizieren konnten, starteten am Samstag hochmotiviert in die Vorrundenspiele. Bereits in dieser frühen Phase des Turniers wurde um jeden Punkt gekämpft. So bekamen die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer teils spektakuläre Ballwechsel zu sehen und konnten herausragendes Badminton bestaunen. So zollte auch der frisch gebackene Vorsitzende des Berliner Badmintonverbandes, Florian Münch, allen Teilnehmern seinen höchsten Respekt. Und Stefan Haas, der die Entwicklung des Para-Badmintonsports seit über 20 Jahren begleitet, war begeistert: „Die Sportart hat sich in den letzten Jahren ungemein professionalisiert. Es ist schon toll, auf welchem Niveau heute gespielt wird“, so das Badminton-Urgestein.

In der Finalrunde am Sonntag legten die Badminton-Asse dann noch eine Schippe drauf. Im letzten Spiel des Turniers standen sich gemäß perfekter Dramaturgie mit Thomas Wandschneider/Rick Hellmann und David Holz/Young-Chi Mi im Herrendoppel der Rollstuhlfahrer die derzeitigen Spitzenathleten gegenüber. Vor jubelnden Fans konnten Wandschneider/Hellmann sich in zwei Sätzen den Meistertitel sichern.

Alle Spielerinnen und Spieler des RSC Berlin e.V. konnten sich über tolle Ergebnisse freuen. An Melanie Böhm, Marion Maasch, Daniela Rudorf, Katrin Weller, Stefan Haas, Rick Hellmann, David Holz und Thomas Pausch gab es insgesamt ganze neunmal Edelmetall zu verteilen.

Zu den Ergebnissen

 

Dafür, dass die Veranstaltung wieder zu einem so großen Erfolg werden konnte, haben aber nicht nur die Spielerinnen und Spieler gesorgt, sondern auch die vielen Helferinnen und Helfer. Deshalb danken wir an dieser Stelle allen Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern, den Verbandsangehörigen, dem Charlottenburger TSV und allen anderen freiwilligen Unterstützern, die rund um das Turnier für den perfekten Ablauf sorgten, ganz herzlich. Ein riesiges Dankeschön geht aber vor allem an das Organisationsteam unter der Leitung von Marion Maasch – spätestens seit diesem Wochenende steht DM bei uns im Verein nicht nur für Deutsche Meisterschaft, sondern vor allem für …. Danke Marion.

Zu den Fotos
Ergebnisse der Parabadminton-DM
Christian Gaebler

Schirmherr der Para-Badminton DM
Staatssekretär in der Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport

Als Schirmherr der Deutschen Meisterschaften im Para-Badminton heiße ich Sie alle herzlich willkommen in Berlin! Unsere Sportmetropole ist weit über ihre Grenzen hinaus bekannt für ihre breite Vielfalt der Sportmöglichkeiten. Diese Meisterschaften reihen sich hervorragend in die zahlreichen attraktiven Sportereignisse der verschiedensten Disziplinen ein, für die die Hauptstadt jedes Jahr Schauplatz sein darf.

Badminton gehört in Berlin mit 49 Vereinen und mehr als 3600 Mitgliedern zu den fest etablierten Sportarten. Sogar in der Trendsportvariante Crossminton wurden hier bereits Weltmeisterschaften in dieser dynamischen Sportart ausgetragen. Gleichzeitig sind der Sport für Menschen mit Behinderungen und die Inklusion wesentliche Facetten der Berliner Sportlandschaft. So ist unsere Stadt in diesem Jahr ebenfalls Gastgeberin für den 9. Oranke Open Triathlon, dem Wheel-Soccer-Cup, den Internationalen Deutschen Meisterschaften der Behinderten im Schwimmen und den IPC Athletics Grand Prix in der Leichtathletik.

Solche Wettkämpfe auf höchsten Niveau haben auch eine besondere Signalwirkung: Durch Events wie diese ist es in den vergangenen Jahren gelungen, für den Sport für Menschen mit Behinderung ein immer größeres Bewusstsein in der Öffentlichkeit zu schaffen. Das ermutigt andere und verhilft immer mehr zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Die Athletinnen und Athleten sind mit ihrem Leistungswillen und ihren Erfolgen wichtige Vorbilder für viele Menschen in unserer Stadt und in aller Welt.

Ich bin ich sicher, dass auch diese Deutschen Meisterschaften im Para-Badminton ihre Wirkung nicht verfehlen werden. Mein besonderer Dank gilt den Organisatorinnen und Organisatoren und hier insbesondere den ehrenamtlich Engagierten. Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg und eine schöne Zeit in der Sportmetropole Berlin.

Christian Gaebler
Staatssekretär für Sport

Wir danken unseren großzügigen Sponsoren!
2017-05-17T23:02:05+00:00 24. März 2017|Badminton|

4 Kommentare

  1. Marlies Kroll 19. Mai 2017 um 18:22 Uhr- Antworten

    Es war ein beeindruckendes, gelungenes (und für mich auch aufregendes) WE! Hut ab vor dem tollen und fairen Umgang miteinander (habe ich als Schieri schon anders gesehen), der perfekten Organisation und nicht zuletzt vor den Leistungen, die man hier im Original und aus der Nähe sehen konnte. Wenn man bedenkt, wie schnell Badmintonsport an sich ist und welche Koordination und Spielintelligenz notwendig sind für gute Leistungen – das war beeindruckend. Es gab irre Ballwechsel, enge Sätze und eine unglaubliche Präzision in den Schlägen.

    Vielen Dank für diese schöne Erfahrung!
    Marlies Kroll

  2. Dirk 17. Mai 2017 um 18:10 Uhr- Antworten

    Vielen lieben Dank an die Gastgeberinnen und Gastgeber für eine rundum schöne DM!
    Ich hoffe Euch bald wieder zu sehen und fordere Euch jetzt schon zur Revanche heraus …

  3. Bernhard Rogge 11. Mai 2017 um 8:35 Uhr- Antworten

    Tolles Video und ein schöner Artikel auf Badminton.de. Wäre gerne mit dabei gewesen.

    Mit sportlichem Gruß

    B. Rogge

  4. Andreas Deisroth 9. Mai 2017 um 21:46 Uhr- Antworten

    Glückwunsch zu einer sehr gelungenen DM. SUPER ORGANISATION.
    Danke für ein tolles Wochenende
    Es grüßt euch alle aus Dortmund
    Andreas Deisroth

Hinterlassen Sie einen Kommentar